19.09.2009

Alarmübung im THW-Ortsverband Zwickau

Zwickau/Wilkau-Haßlau. Nach intensiver Vorbereitung fand am Freitag den 18.09.2009 eine Alarmübung im Ortsverband Zwickau statt. Die Helferschaft war von diesem besonderen Termin auf dem Dienstplan selbstverständlich nicht informiert, und staunten nicht schlecht, als 23:37 zuerst die Funkmeldeempfänger und wenig später die Handys der Helfer klingelten. Das erstaunen hielt an, als wenig später-die ersten Helfer trafen gerade ein- der Zugtrupp mit Blaulicht vom Hof fuhr. Zugführer und Übungsleiter Felix Ottemann hatte Anweisung gegeben, dass eine möglichst realitätsnahe Einsatzübung zu absolvieren sei, und so wurden die Helfer auch bis zum Schluss im Dunklen gelassen.

Es galt verschiedene oft trainierte Dinge zu proben und zu testen z.B. in welcher Zeit der Technische Zug mit der Fachgruppe Beleuchtung aus dem Zustand der normalen Einsatzbereitschaft bis zum Ausrücken benötigt. Hocherfreut nahm der Zugtrupp dann 00:19 zur Kenntnis, das nicht nur zahlreiche Helfer sondern auch die vollständige Technik der Fachgruppe Beleuchtung sowie Ausstattung zum Errichten eines Bereitstellungsraumes den Ortsverband in Kolonnenfahrt verlassen hatten. Als die Helfer wenig später das erste Übungsgelände - den Hof des Feuerwehrtechnischen Zentrums Wilkau-Haßlau - erreicht hatte, erhielten sie die ersten Befehle des Abends: Eine Gruppe von verwirrten Personen ist aus einer nahegelegenen Pflegeeinrichtung geflohen und ist im Bereich der Autobahnbrücke der A72 gesichtet wurden. Auftrag ist es, den Bereitstellungsraum auszuleuchten, sowie das Gelände des FTZ und den begehbaren Bereich unter der Autobahnbrücke nach den Vermissten abzusuchen.

Gefunden wurde -glücklicherweise - nichts, sodass die Helfer sich nach kurzer Zeit zum nächsten Gelände aufbrachen um dort nach einer verbleibenden und vermutlich verletzten Person zu suchen. Als zweites Übungsgelände wurde ein Bereich im Gebiet der Ortslage Vielau genutzt, der Bereich von mehreren Teichen war auszuleuchten und anschließend abzusuchen. Letzteres gestaltete sich schwierig, sodass erst gegen 02:20 der "Verletzte" gefunden wurde. Als die den Helfern bekannte Übungspuppe entdeckt wurde, war auch dem letzten Helfer klar, dass es sich um eine Übung handelte. Nachdem man erfolgreich die umfangreich installierte Beleuchtungstechnik zurückgebaut hatte, konnte in den Ortsverband zurückgekehrt werden. Als die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt war, konnte Felix Ottemann die Helfer kurz nach 03:30 die Helfer in den wohlverdienten Feierabend entlassen.

In gemütlicher -wenn auch später - Auswertungsrunde konnte von allen Übungsplanern abschließend ein durchweg positives Fazit gezogen werden. Fast alle gelehrten Dinge wurden ordnungsgemäß ausgeführt, und schnell und zuverlässig umgesetzt. "Viele Dinge, die das Einsatzgeschehen betreffen, sind nicht im Rahmen eines normalen Dienstes zu üben. Ich bin sehr glücklich, dass auch unsere jungen Mitglieder ihre uneingeschränkte Einsatzbereitschaft bewiesen und das gelernte erfolgreich umgesetzt haben." so Ottemann abschließend.

 

Text:
Robin Zimny,
Gruppenführer TW,
THW-Ortsverband Zwickau


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: