01.10.2017, von THW Zwickau

Einsatz für die Fachgruppe Trinkwasserversorgung in Jena

Im Verlauf der letzten Woche wurde das THW Zwickau von den Stadtwerke Jena Gruppe angefordert.

Im Stadtgebiet musste eine störanfällige Zentrale Leitung ersetzt werden. Da ein Leitungsabschnitt mit ca. 5.000 Haushalten, Kindergärten, Schulen und Pflegeheimen über 24 Stunden ohne oder nur eingeschränkt mit Trinkwasser versorgt gewesen wäre half das THW aus.

Zum Einsatz kam das komplette THW Baukastensystem in dem Ortsverbände aus 2 Landesverbänden und 4 verschiedenen Fachgruppen wie ein Getriebe zusammen arbeiteten.

Die Einsatzaufträge lauteten im Einzelnen:

THW Zwickau, Technisches Hilfswerk, Ortsverband Zwickau: Unterstellung der Fachgruppe Trinkwasserversorgung den Stadtwerken Jena. Maßnahme:Erhöhung des Leitungsdrucks von 2,8 auf 7-8 bar mit einer mittleren Durchflussmenge von 36 qm/h (Spitze 50 qm/h) und Leitung des Einsatzabschnitts THW. Dabei wurde aus einem Leitungsbereich in einen höheren Leitungsbereich Trinkwasser gefördert.

THW OV Rotenburg a.d.Fulda: Unterstützung der Arbeitskräfte, Bereitstellung von weiteren 36 qm/h Pumpleistung als Redundanz, und Abfederung von Spitzenverbräuchen. Sowie Aushilfe mit einem Gruppenführer und Elektriker.

THW Ortsverband Gotha: Bereitstellung und Betrieb der Stromversorgung mittels NEA 200 kVA aus der Fachgruppe Elektroversorgung. Das große Aggregat wurde benötigt um die Spitzenleistungen der 4 Pumpen und deren Anlaufströme abzufedern.

THW Ortsverband Erfurt: Unterstützung mittels Personal (Laborantin und Maschinist NEA)

THW Suhl, Technisches Hilfswerk, Ortsverband Suhl: Kurzfristiger Einsatz für die Fachgruppe Log M zur Betankung des Aggregats im 12 Stundentakt.

THW Landesverband Sachsen, Thüringen sowie unserer Geschäftsstelle Chemnitz und der Geschäftsstelle Erfurt: Unterstützung der Arbeiten durch Anforderung von Einheiten und Zusammenarbeit mit der Leitung Technisches Hilfswerk (THW); Durchführung dringender Bestellungen und der Reaktion auf Lageänderungen.

Alle Maßnahmen fanden im Zeitraum 26.09-28.09 im Schichtsystem statt. Durch das Zusammenspiel aller Einheiten konnte ein vollkommen unterbrechungsfreier Betrieb sichergestellt werden, und in keiner Institution oder Haushalt blieb der Wasserhahn trocken.

Der Erfolg hat natürlich viele Eltern:

Wir danken den Stadtwerke Jena Gruppe für die sehr gute Zusammenarbeit als Anforderer und Leitung der Maßnahmen sowie das in uns gesetzte Vertrauen. Wir danken allen beteiligten THW Einheiten für die erfolgreiche Zusammenarbeit an der Einsatzstelle und Hauptamt.

Insbesondere danken möchten wir dem Ortsverband Rotenburg an der Fulda für die mittlerweile 9 jährige - landesübergreifende - Kooperation in allen Fragen und Belangen.

Danken möchten wir ebenfalls den Anwohnern der Schützenhofstraße, welche die "kleine Verkehrsbehinderung" mit Humor nahmen, unseren Kräften in der Nacht frischen Kaffee kochten und klaglos ein Strom- und Wasserkraftwerk vor dem Schlafzimmerfenster akzeptierten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: